[IP] Berlin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich höre beim Telefonieren nach meiner Begrüßung und Fragestellung lediglich nur noch zu. Dann lege ich ohne ein Wort auf. Während ich spreche, verpacke ich langsam sein Mobile.


      Es gibt zwei Möglichkeiten näher ran zu kommen:


      Erstens über einenn alten S-Bahnschacht aus den 20ern mit Ausgang alte Station Berlin/Feuerbachstr (Die mittlere Station an der 103). Dort könnten einige Turfer sein, eine Gang die sich auf, sagen wir mal, alternative Bewegungsarten spezialisiert hat.



      Zweitens über die Kanalisation. Da kommt man dann in dem Gebiet nur bis Bergstr. Ecke Bismarckstr. Nahe am Friedhof raus. Unter dem Friedhof haben sich wohl Ghule breit gemacht.


      Ihr könnt euch das ja mal überlegen. Ich melde mich, soweit ich meinen Späher losgeschickt habe.


      Damit wendet er sich offenbar endgültig zum Gehen Richtung Ausgang.
      Ich bin ein Stein.
      ANZEIGE
      ich schreibe auch mal meine nummer vom komm auf den plan

      "solange sie nur drunter sind is es auch kein Problem wenn wir drüber gehen. Aber ich denke das meiste wäre Spekulation bis wir die Daten von dem Späher haben"


      dann schaue ich zum chief


      "ich denke du gehst vor ich decke hinten ab und zwischen uns die Katze. Taktik mit Drohnen kenne ich mich nicht so aus"
      nichts ist wie es scheint.

      "Hatten 'nen ordentlichen Drohnenpiloten in Istambul, '37. Hatte Raketen- und Granatwerfer auf seine Drohnen geschraubt. Nannte sie "Mercy", "Salvation" und..."

      Ich denke angestrengt nach, doch der Name der dritten Drohne will mir nicht einfallen. War irgendetwas biblisches. Ich denke über die informationen nach, die der Fuchs uns erbracht hat. Doch sonderlich gefallen mag mir keine der drei Optionen. Jede von ihnen bedeutet mit ziemlicher Sicherheit Konflikt in irgendeiner Art. Und Konflikt beim Reingehen wollen wir ja vermeiden. Außerdem bin ich mir nicht sicher, wie gut uns die Drohnen des Fuchses im untergrund helfen können. Doch falls auf dem Rückweg etwas schief geht war es auf jeden Fall gut, noch ein, zwei alternative Routen parat zu haben. Ich kreise die alte S-Bahn-Haltestelle und Zugänge zur Kanalisation ein, dann speichere ich mir Billies Nummer in den Komlink ein. Billy - Sanni - 1 Run - macht 'nen brauchbaren Eindruck.

      "... komm nicht drauf wie die letzte hieß. Egal. Hört sich so gut an. Ich bin recht stabil gebaut..."

      Mit meinem Cyberarm poche ich mir auf die Brust. Ein ungewohnes poltern lässt Kenner wissen, dass ich verstärkte Haut, Dermalpanzerung genannt, habe.

      "... also fühle ich mich vorne ganz wohl."

      Ich nicke Billy anerkennend zu. Was er bisher von sich gegeben hat gefällt mir. Er würde einen guten Soldaten abgeben. Dann blicke ich zu Kitty.

      "Billy und ich passen auf, dass dir nichts passiert. Kannst du aber, vielleicht, sicherheitshalber, deine... ähm..."

      Ich nicke in Richtung ihres Kopfes.

      "...Ohren verstecken? Wir wollen ja nicht dass unsere christlichen Extremistenfreunde dich als Ketzerwesen oder so ansehen."


      Kaum habe ich ausgesprochen klingelt mein Arbeitstelefon. Unbekannte Nummer. Ich gehe ran.


      "Chief hört, wer da?"


      Es war der Fuchs. Er hatte im Grunde die selbe Idee wie ich gehabt. Nachdem er das Gespräch beendet hat lege ich auf. Ich tippe seinen Kontakt ins Telefon und erkläre so lange Kitty und Billy:

      "Das war gerade der Fuchs. Er meint, wir sollen uns doch am besten alle so verkleiden, wie fundamentalistische Christen sich anziehen würden. Hat jemand ein Idee?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doll ()

      Man sieht wie ich aufmerksam zu höre und nicke

      "das ist kein Problem. Ne Cap reicht"

      sag ich lächelnd
      überlege aber immer kurz was ich sagen möchte um möglichst auch viel auf deutsch zu sagen

      außerdem bekommt jeder meine Nummer

      "You ...Du musst nicht nach mir schauen. My Sense ...meine Sinne sind sehr gut"
      Egal ob Dreck,Chaos,Lotus oder Odin. Gehe deinen Weg mit erhobenem Haupt.
      ANZEIGE
      noch einmal rufe ich mir die Bilder in mein Fotografisches Gedächtnis wie die Angreifer gekleidet sind.

      "und keine sorge so ganz aus Zucker bin ich auch nicht obwohl ich nur Sani bin, kann ich auch an die Front"

      "was für nen cap?" frage ich kitty

      dabei merke ich mir auch kittys Nummer anscheinend mache ich mir keine Notizen oder speichere mir Nummern im Komm

      "aber ich denke eine ganz kurze Shoppingtour wäre nicht verkehrt was man so innerhalb ner halben Stunde bekommen kann"
      nichts ist wie es scheint.

      "Das hört man gerne, Kitty"

      Shoppingtour war eine gute Idee. Für die Kommunikation mit dem Fuchs wäre zu findest ein Headset angebracht, dann konnte man eine Konferenzschaltung mit den Comlinks einrichten. Aber richtige Funkgeräte wären natürlich besser. Ich tippe noch Kittys Nummer ein und speichere auch sie als Kontakt, dann öffnete er seine Karten-Software. Ein kurzer Blick auf "Meine Umgebung" offenbarte ziemlich viel nicht-kartografiertes Umland. Keine Chance also, auf die schnelle einen passenden Laden zu finden. Doch zum Glück bin ich hier nicht ganz alleine. Ich stecke also mein Mobiltelefon wieder weg und nicke Brak zu, um seine Aufmerksamkeit von den Pommes auf mich zu lenken.

      "Sir, gibt's hier in der unmittelbaren Nähe oder auf dem Weg zum Friedhof 'ne Möglichkeit, an Funkgeräte zu kommen? Händler oder so?"
      Deinen Erwartungen entsprechend merkt er dies. Sich noch schnell ne Pommes reinschiebend mampft er dir zu:

      mmmhhh... jo is nich ganz einfach hier selbst an den einfachsten Standard zu kommen in den letzten Jahren und ich kenn nu auch zu wenig um mit Namen um mich zu werfen. Sagt mir was ihr braucht, wieviel ihr ausgeben wollt und ob ihr das geld schon habt oder es von den 5 k abziehen wollt.


      Er nimmt sich n Pad tippt darauf herum. Erwartend schaut er in die Runde...
      Ich schaue zu Brak und muss etwas schmunzeln
      meine Ohren wackeln etwas und ich wende mich an Bill

      "ich meinen Cap für Kopf"
      und deute mit der Hand ein solches an
      schaue kurz zu Brak
      "setz das auf meine Liste und Mantel wie die Gang has"

      mein deutsch wird nach und nach echt besser, es war wohl nur etwas eingerostet
      dann sehe ich zu meinen Chummern

      "Ich kann holen White Noise, Jammer, something zum Klettern, Geckohandschuhe and Dietrich-Set und Drahtzange.
      The last things nur zur Vollständigkeit. "

      Mein Blick wandert wieder zu Brak
      dann aber wieder zu den Jungs
      "I habe etwas to see und hear besser. Funkgeräte wären gut, oder?"

      auch scheint die Wirkung und der Geruch des Joints verflogen, nicht das er überhaupt je wirklich gewirkt hätte
      Egal ob Dreck,Chaos,Lotus oder Odin. Gehe deinen Weg mit erhobenem Haupt.
      "Also eigentlich reichen drei Funkgeräte und 'ne Kopfbedeckung für unser Kätzchen hier..."

      , erkläre ich dem Troll und fixiere dabei langsam die Schale Currywurst mit Pommes, die er vor sich stehen hat. Hätte wohl auch eine Kleinigkeit essen sollen. Egal, mit vollem Magen rund es sich nicht so gut. Und essen kann ich auch hinterher.

      "... außer die anderen beiden haben etwas anderes hinzuzufügen. Das nötige Kleingeld habe ich jetzt, die Welt wird das ja nicht kosten. Wichtig ist nur, dass es so schnell wie möglich geht."

      Dann warte ich die beiden anderen, Kitty und Billy, an. Kitty gibt selbst eine Bestellung auf, einen Mantel möchte sie noch haben. Frauen und Shipping, heh. Ich verkneife mir ein Grinsen und schaue danach in die Runde.

      "Jemand hier ohne Fahrzeug? Ich hätte Mutfahrgelegenheiten anzubieten."
      "Also für mich nen Funkgerät, 2 defgranaten, 2 Rauchgranaten, ca. 200g C4, 2 Funkzünder, 2 Zeitzünder und auch son Mantel und Cap wie die das tragen. Ich denke sollte nich mehr als 500 kosten. Achso nen Schalldämpfer für ne Pred und nen Schallunterdrücker für nen Sturmgewehr. wären dann 600 ..."

      Mann könnte den Eindruck gewinnen das ich Öfters solche Bestellungen aufgebe. Dabei streiche ich auf jedenfall eines der Flashpacks ein.
      nichts ist wie es scheint.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Shadow ()

      Brak tippelt alles in sein übergroßes Trollpad ein und verschwindet kurz... wenig später kommt er zurück.

      Okay Jungs das wird nich ganz einfach...Def- und Rauchgranaten, Sprengstoff mit zündern könnt ihr bekommen, is aber wie gesagt alles nich sooo billig wie du vielleicht glaubst, dafür gehen schon 700€ drauf, oder ich hab einen gut. Die Klamotten sind nu kein Problem, sind ja nix besonderes, schenk ich euch. Funkgeräte... leih ich euch n Satz.... Schalldämpfer und -Unterdrücker kriegen wir nich so schnell hin... hab ich morgen da, wenn dus da noch haben willst sind das 2150 € oder ich hab noch einen gut... Jungs... und Kitty... damit wir uns richtig verstehen, sind ja wie gesagt nich alle von hier, wenn das hier gut klappt, dann winken sicher auch noch n paar mehr Aufträge, von mir oder auch von meinen... Partnern im Sprawl. Und damit kann man sich hier durchaus seinen Stuff zu besseren Kondionen besorgen als mit Euronen... So als quit pro quo-Ding.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coke85 ()

      ich überleg kurz
      "mh ne I brauchen sonst nothing. Just the cloth..."
      dann wende ich mich zum Chief

      "ich habe kein Car ,so kann ich mit dir fahren?"

      dabei überlege ich nochmal
      "I think its besser wenn ich meine Sachen hole, just a Minute?"

      sieht dabei auch kurz zu Brak
      //er will sicher nicht, dass sie wissen wo wir wohnen. //
      Egal ob Dreck,Chaos,Lotus oder Odin. Gehe deinen Weg mit erhobenem Haupt.
      ich nicke und überlege kurz

      "da ich denke das wir heute noch reingehen nur das Feuerwerk zieh die 700 von meinem Anteil ab."

      dann wende ich mich zu Kitty

      "ich denke mein wagen hat auch platz genug will den sowieso etwas in der Gegend haben da ich darin OP´s durchführen kann"
      nichts ist wie es scheint.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shadow ()

      Ich nicke dem Troll anerkennend zu. Funkgeräte waren das wichtigste und die konnte er besorgen. Während Billy noch Details seiner Bestellung mit unserem Auftraggeber klärt wende ich mich an Kitty.

      "So richtig
      , deshalb frage ich ja. Oder du fährst mit Billy, was dir lieber ist."

      Ich überlege ob mir noch etwas einfällt, aber alles wesentliche ist geklärt. Zufrieden nicke ich mir selbst zu und lass dann meine verchromte Handfläche auf die Tischplatte saußeb um mir Gehör zu verschaffen.

      "Dann wäre alles geklärt. Kitty muss noch schnell ihre Sachen holen, Brak muss sich um unsere Sachen kümmern und ich bekomm so langsam echt Hunger auf so eine Currywurst. Treffen wir uns in einer Stunde wieder hier?"
      "Zwanzig Minuten, roger. Ich kontaktiere den Fuchs und erstatte Bericht, danach gerne, Brak."

      , antworte ich dem Troll. Dann erhebe ich mich vom Tisch und verlasse den Hinterraum kurz. Currywurst-Billy bekommt eine Bestellung für einmal Currywurst mit Pommes. Ohne Ketchup oder Mayo. Widerlich. Auf dem Weg nach draußen ziehe ich schonmal mein Mobiltelefon aus der Tasche. Ich suche mir eine nette Ecke - so nett es hier in Berlin nun mal ging - und lehne mich an eine Hauswand. Meine Finger durchkämmen einige wenige Menüs meines Mobiltelefons, in der Hoffnung, die Nummer des Fuchses zu finden. Tu ich aber nicht. Bei Molly bleibe ich hängen. >>Falsches Telefon...<< denke ich mir. Einen kurzen Moment halte ich inne. Wie geht es Molly wohl gerade? Ist sie wohl gerade auch auf einem Run? Oder hängt sie in einem ihrer Matrix-Games? Ob sie wohl schon jemand Neues gefunden hat? Ob sie sich wohl auch ab und zu so leer fühlt?

      Ich stecke das Telefon weg und suche das andere aus der anderen Tasche. Dort finde ich die Nummer des Fuchses auf Anhieb. Wie es sein sollte. Ich schau mich schnell um, gehe sicher dass mich niemand abhören kann, dann starte ich den Anruf.

      "Fuchs für Chief, bitte kommen. Vorbereitungen auf unserer Seite in etwa 20 Minuten beendet. Dann haben wir auch Funkgeräte. Melde mich nochmal wegen einem Kanal. Ich wiederhole: Vorbereitungen in etwa 20 Minuten beendet, Funkkanal folgt dann. Wie sieht's bei dir aus?"
      Asphalttemperatur 17,2 Grad Celcius, Lufttemperatur 23 Grad Celcius, Luffeuchtigkeit liegt bei ca. 35%. Wetterbericht sagt Temperaturabfall von etwa 10 Grad für die Nacht voraus. Leichte Bewölkung. Also ganz gutes Wetter zum Fliegen, eventuell etwas zu hell.

      Der Van rollt über asphaltierte Straße und versucht so gut es geht zumindest den Schlagkratern auszuweichen. Fahrer und Fahrzeug waren zu einem verschmolzen und so konnte sowohl eine Strecke in aller Ruhe zurückgelegt, als auch einige Zusatzinformationen eingeholt werden. Ziel war eine kleine Unterführung. Metamenschen würden hier sehr selten auftauchen und in der Regel auch alles ignorieren, was sie antreffen, doch um sicher zu gehen, würde er wieder den nächstbesten "Controllern" einen beglaubigten Credstick, einen Sixer Dosenbier sowie seine Kontaktdaten für den Fall einer kostenfreien Reperatur zur Verfügung stellen. Damit war Schutz noch lange nicht garantiert, die Chancen in Ruhe gelassen zu werden, stiegen aber enorm.

      Kurz nach Begleichung dieser Kurtaxe vibriert das Komm.
      "Fuchs für Chief, bitte kommen. Vorbereitungen auf unserer Seite in etwa 20 Minuten beendet. Dann haben wir auch Funkgeräte. Melde mich nochmal wegen einem Kanal. Ich wiederhole: Vorbereitungen in etwa 20 Minuten beendet, Funkkanal folgt dann. Wie sieht's bei dir aus?"


      "Ich werde in Kürze eine sinnvolle Parkposition gefunden habe, von woaus ich dann operieren werde. Schlage vor, dass wir alle anderen Infos dann besprechen, wenn die Funkgeräte einsatzbereit sind."

      Kommt die Antwort kurz und knapp.


      Bald darauf schon parke ich unter einer Unterführung, ca. 500m Luftline vom Lagerhaus entfernt und beginne die Drohnen fertig zu machen. Eine gewisse Erregung überkommt mich. Ich freue mich einerseits darauf, wieder fliegen zu dürfen, andererseits denke ich in Situationen wie dieser immer wieder über die Anschaffung des Patroullienfahrzeuges nach, um nicht stumpf überrumpelt zu werden.
      Während ich das für und wider dieses Riggerbetreuungssystems in meinem Kopf hin und her schiebe //Der Kostenfaktor ist schon beachtlich, andererseits kommt dann auch niemand zufällig auf dumme Ideen//, baue ich den Späher zusammen und schicke ihn in die Lüfte. Der Befehl des Autopiloten heißt schlicht: Steigen.
      Ich verpacke die Startrampe wieder im Transporter und stelle fest, dass ich hier schon minutenlang herumstehe und noch niemanden, auch nicht auf dem Weg hierher, gesehen habe, was mich dann doch beruhigt.

      Ich nehme entspannt auf meinem extrabequemen Sessel im hinteren Teil des Vans platz und verbinde mich via Fernsteuerdeck mit den Fahrzeugen. Die Spähdrohne ist natürlich schon längst an der eigentlichen Zone vorbei geflogen. Sie erhält den Befehl, meine Position zu überfliegen und dabei weiter an Höhe zu gewinnen.
      Ich bereite in der Zwischenzeit die Jäger vor.
      Viele Rigger geben ihren Fahrzeugen Namen, behandeln sie wie Kinder und heulen rum, wenn sie kaputt gehen. Ich nicht. Dafür schlafe ich bereits viel zu schlecht.

      Vier Colt Sturmgewehre liegen bereit und werden mit je einem Magazin á 40 Schuss Bleimunition geladen. Die dazugehörigen Granatwerfer erhalten je sechs Defensivgranaten. Damit waren Kolleteralschäden zumindest weniger wahrscheinlich. Die Gewehre kommen aufmunitioniert in die entsprechenden Waffenhalterungen und werden mit den mechanischen Abschussvorrichtungen verbunden und gespannt.

      Wieder nehme ich auf dem Sessel platz. Der Späher hat mich bereits überflogen, aber in direkter Umgebung zu mir nichts aufgeklärt, was ich mir jedoch gleich selbst nocheinmal anschauen werde.
      Die Jäger fühlen sich voll an. Ein beruhigendes Gefühl.
      Der Späher überfliegt mich ein weiteres mal, diesmal mit mir an Board und einer genaueren Beobachtung meiner direkten Umgebung. Ich bin zufrieden, als ich weiter keine Figuren erkenne und schwenke ins Zielgebiet ein. Flughöhe etwa 2000m, was ausreichen sollte, um nicht erkannt zu werden.
      Spiralförmig verringere ich die Höhe und beobachte dabei die Gegend.
      Ich bin ein Stein.
      auch ich erhebe mich als alles geklärt ist um nach draußen zu gehen. Dort ziehe ich kurz an meiner E-Zigarette und entsichere meinen bulldog in den ich einsteige wobei ich dem Chief noch kurz zunicke. Drinnen Tippe ich ein paar Daten in den PC um später einen Bericht zu verfassen.
      dann Packe ich meinen kram zusammen und überprüfe noch einmal Waffen, Munition und vor allem mein OP-Medic-kit sowie das Modul das in meinem Wagen schlummert.
      Ich packe einen Rucksack in typischer Einsatzmanier und verstaue noch das Flashpack in meinem Mantel.

      //mhhh erste Linie fast komplett .... zweite Linie komplett .... dritte Linie wird auch komplettiert //

      ich packe mir in die Jackentasche jeweils zwei Magazine und verstaue das HK416 unter dem Mantel mir einem Gurt. und werfe mir den Rucksack über. Danach kontrolliere ich den Innenraum des Wagens auf verräterisch Notizen oder anderes und verstaue es im Kleinen Tresor. Danach kontrolliere ob meine Dog-Tags noch versteckt sind. Dann werden die 20 Minuten um sein und ich gehe wieder in die Bude zurück nachdem ich meinen wagen wieder gesichert habe.

      ich Schaue mich nach Braks um und damit auch nach dem Zeug das ich bestellt habe. zum Chief meine ich schlicht "Einsatzbereitschaft Hergestellt"
      nichts ist wie es scheint.