Lebensstil... wie wird das geregelt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Lebensstil... wie wird das geregelt?

      Hallo Leute!

      Ich Leite ja schon seit einiger Zeit für meine Runde, habe aber immer noch Probleme/unsicherheiten mit dem Lebensstil
      Prinzipiell dient er dazu dass man sich einiges an Buchhaltung erspart und nicht so viel wissen muss (alla:" Wie viel kostet jetzt die Soy-Milch für die Kornflakes?")
      soweit so klar. Aber was fällt da alles drunter?
      Ab mittelschicht ein Mittelklassewagen für Lau?
      Fällt Munition und ähnliches auch drunter? Drohnen?
      Ich weiß das wird wahrscheinlich von jedem anders gehandhabt werden, doch gerade deswegen würde es mich Interessieren.

      Ich habe da auch ein konkretes Problem dazu: einer meiner Runner hat einen Oberschicht Lebensstil in einem Hotel Permanent (Rückblickend betrachtet hätte ich nicht zulassen sollen dass meine Spieler alte Charaktere von vor meiner SL Zeit übernehmen) und lässt so gut wie alles drunter laufen. Club eintritt, Drohnen, Muni... "In dem Lebensstil sollte sowas kein Problem sein" Jetzt tellt sich mir die Frage ob das im Sinne der Sache ist...

      Ich freue mich auf eure Meinungen!
      "Nun, wir alle fürchten böse Menschen. Aber das Böse hat viele Gesichter und eins davon ist für mich das fürchterlichste; und das ist die Gleichgültigkeit guter Menschen"
      ANZEIGE
      Wow...was sich Leute aus den Fingern saugen um den Kosten zu entgehen ist immer wieder lustig^^

      in SR2/3 war das iirc. noch n bisschen ausführlicher beschrieben.
      Wie oft echtes Essen, ob nen Mofa oder Auto.

      Grundsätzlich ist die typische Runnerausrüstung da nicht von betroffen.
      Sonst müsste man ja dauernd den Gegenwert gegeneinander aufrechnen.

      100K für einen Monat Luxus und sich dann schön zig Drohnen und Muni und weiß der Geier was aufschreiben, weil man einmal 100K bezahlt hat?

      Nee. das ist nicht im Sinne des Erfinders gewesen.


      Nahrung, Kleidung, Fahrzeug und Lebensstil, Wohngegend,

      Aber doch nicht die Ausrüstung.

      Klar, kann man behaupten, dass man ja jetzt im Luxus lebt und sich alles leisten kann. Zahl EINMAL eine Million (permanent Luxus) und auf einmal ist alles auf der Welt umsonst oder was?


      Das kann man sich zwar zurechtlegen, dass es passt. Aber dann brauchtse auch keine Preise mehr bei der Ausrüstung ansich..
      Nur nen passenden Lebensstil.

      Wo fängt das an..wo auf?..

      Das soll den Lebenstil repräsentieren und nicht Ausrüstung generieren.


      Bezahlt den Schieber so wie alle anderen auch^^

      ps. früher gab es bei Luxus die Beschreibung: "Mals Dir aus Chummer!"

      Das ham einige wohl zu wörtlich genommen^^


      Edit:
      Ich seh grade..

      Der Typ lebt ja nichtmal im Luxus..nur Oberschicht. das kostet 10K im Monat.
      Verflucht guter Deal würd ich sagen...
      Alleine weil so manche Drohnen ein vielfaches mehr kosten. Oder nen Wagen in der Mittelklasse..
      Alleine n Ford Amerika ist teurer als der Lebenstil in einem Monat überhaupt kostet.

      Es sprich aber grundsätzlich nix dagegen, dass ein bestimmtes Fahrzeug bei einem bestimmten Lebensstil dazukommt.
      EIN Wagen..nicht jeden Monat nen neuen...erklär das mal der Versicherung ;)


      GRW. 4A S.71
      Lifestyle determines how well the character lives, and
      it eliminates the worry of daily expenses like food, laundry, phone bills,
      and so on.
      I love Dolphins!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Mog the Squatter ()

      Also (mal ganz generell) Ich halte Mich da an die Erklärungen aus dem 4A :
      (und Ich rechne 1 ¥ = 2 1€. Die SR Unterschicht die 2000 ¥ ist das was für Mich Hier & Heute der unteren Mittelschicht ist , die SR Mittelschicht ist bei mir mindestens Obere Mittelschicht weil man schon 5K € verdienen und ausgeben muss um den zu halten)
      Lebensmittel, Unterkunft,Strom,Sprit für das Auto/ Bike etc. sind der Schicht entsprechend umsonst.
      Aber man sieht einem die Schicht an, aus der man kommt.Kleidung,Körperpflege,Essen alles ist von der dementsprechenden Schicht

      Ein 20 ¥ Prepaid Comlink im Monat, etwas Standardmun (nicht zuviel) auch ab Unterschicht.
      ab Mittelschicht ein billiger Leasingwagen (aber wer den für Runs nutzt ist selber schuld, wenn er darüber zurückvervolgt wird. und 1,2 Putz & Haushaltsdrohnen
      Ab Oberschicht dann ein besserer Leihwagen, etc .am Besten im SR4A Runners Kompendium nachlesen
      Autos, Drohnen und andere teure Ausrüstung sind eindeutig NICHT mit im Lebenstil !

      und lässt so gut wie alles drunter laufen. Club eintritt, Drohnen, Muni... "In dem Lebensstil sollte sowas kein Problem sein" Jetzt tellt sich mir die Frage ob das im Sinne der Sache ist...

      Clubeintritt(wenns nicht jeden Tag die VIP Lounge und Champagner für 10.000 ¥ ist) und ein bischen Standard Ammo, klar, bei Oberschicht ist viel Luft, aber Drohnen ?
      Kommt halt drauf an, wieviel die kostet, manche kosten mehr als der Oberschicht Lebensstil per se
      da würde Ich dem Spieler was Husten

      Hokahey
      Medizinmann

      Edit nach Atlessa's Post und Recherche in Shadowiki
      [url]http://youtube.com/watch?v=zlfKdbWwruY[/url]
      zu schön um's nicht Publik zu machen
      [url]http://wiki.rpg.net/index.php/750_things_Mr._Welch_can_no_longer_do_in_a_RPG[/url]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Medizinmann ()

      Dr.Novac schrieb:

      Aber was fällt da alles drunter?


      Das Runner’s Companion beschreibt ziemlich genau, was ein Lebenstil so beinhaltet.

      Ein Fahrzeug sehe ich da gänzlich unkritisch, ist eh meistens nicht relevant - außer für Lacher wenn es mit dem Bus zum Run geht, und da es ein stinknormales Fahrzeug ist, also ohne Runnerspielzeuge, hinterlässt man damit auch eine schön breite (Daten) Spur.

      Drohnen fallen nicht darunter, außer die welche es im Haushalt so gibt.

      Munition ist eine andere Geschichte und ist primär die Frage danach wie buchhalterisch man es haben will.

      Vereinfacht gesagt, so lange es keinen Vorteil für das jeweilige Szenario gibt kann so ein Lebenstil bei mir so ziemlich alles beinhalten. Lebensstil ist weitgehend Fluff. Ein Beispiel, der schicke Anzug für die High-Society ist bei Oberschicht schlicht im Kleiderschrank. Die gepanzerte Version muss gekauft werden. Bei Mittelschicht ist zwar auch eine im Schrank, fällt aber deutlich als von der Stange aus dem Rahmen, das schickere Modell muss gekauft werden.

      Dr.Novac schrieb:


      Ich habe da auch ein konkretes Problem dazu: einer meiner Runner hat einen Oberschicht Lebensstil in einem Hotel Permanent (Rückblickend betrachtet hätte ich nicht zulassen sollen dass meine Spieler alte Charaktere von vor meiner SL Zeit übernehmen) und lässt so gut wie alles drunter laufen. Club eintritt, Drohnen, Muni... "In dem Lebensstil sollte sowas kein Problem sein" Jetzt tellt sich mir die Frage ob das im Sinne der Sache ist...


      Was für Clubs? Was für Drohnen? Was für Munition? Und ist sich der Charakter klar darüber, dass jede Transaktion über den Lebenstil schnurstracks zu seiner Wohnung zurückführt? Daraus lassen sich allerlei interessante Szenarien basteln. Primär natürlich solche um die kriminellen Aktivitäten des Charakters. Über den Lebensstil gekaufte Munition an einem Tatort ist ein Gottesgeschenk für jeden Staatsanwalt. Ein paar Stufen darunter, ein Forensiker, der die über den Lebenstil gekauften Drohnen zum Charakter zurückverfolgt, den entweder selbst erpresst oder die Info an Dritte verkauft. Mit der Luxuskarre einmal zu oft in der Z-Zone gewesen, höhere Versicherungsprämie = höhere Lebenshaltungskosten.
      Daneben kann man natürlich auch die Ebenen des fluffigen Lebenstils und den crunchigen Vorteilen vermischen. Die komischen Gewohnheiten des Kriminellen fallen irgendwann dem Hotelpersonal auf...
      Also ich sehs so, dass der Lebensstil halt die Kosten des täglichen Lebens abdeckt. Also Miete, Nahrung, Steuern, Personalkosten (die dem Lebensstil entsprechen) Vertragskosten für Unterhaltungssoftware/Matrixverbindung etc., aber auch Kneipen-/Clubbesuche, Kleidung, gängige Reparaturen und Spritkosten. Bei Drohnen fallen nur Haushaltsdrohnen rein. Alles was darüber hinaus geht, was man als Runner so braucht, kostet extra, also Waffen, Munition, Cyberware, Rüstungen, Fahrzeug-Tuning etc.

      Lebensstil umfasst halt alles, was man braucht, um in dem Stil zu LEBEN. Geld verdienen (sprich Aufträge als Runner durchziehen) zählt nicht dazu, es sei denn, es umfasst wirklich Aspekte des täglichen Lebens. Wenn ich also Leute in meinem Stamm-Club ausspioniere oder Treibstoff nach der Verfolgungsjagd tanken muss, kostet das nicht extra und fällt unter Lebensstil. Munition nachkaufen oder spezielle Ausrüstung für Runs kostet extra.

      Was ich mich bei dem konkreten Beispiel frage, ist eher, was für einen Lebensstil spielt ihr (ich geh jetzt von SR4 aus), den einfachen nach Grundregelwerk oder den erweiterten nach Kompendium? Und außerdem, wie erklärt sich der permanente Hotel-Lebensstil? Gehört ihm oder seiner Familie das Hotel? Hat er aus welchen Gründen auch immer Lebenslang freie Zimmerwahl? Weil ein Hotel eigentlich der Inbegriff einer temporären Unterkunft ist, wie kann man das permanent haben?
      Wenn der einfache Lebensstil gilt, würden z.B. alle Oberschichten-Clubs und geringer rein fallen, Luxusschuppen kosten separat. Drohnen halt nur Haushaltsdrohnen hoher Qualität und Ausstattung, nur sind die allgemein nicht riggbar und normale Drohnen fallen raus, genauso wie Muni.
      Wenn er davon ausgeht, dass man sich mit so nem Lebensstil Dinge wie Munition und Drohnen locker leisten kann, dann sollte sein Verdienst auch groß genug sein, um das extra zu zahlen. Dann wird sich auch zeigen, wieviel Geld es wirklich kostet.

      Atlessa schrieb:

      Medizinmann schrieb:

      Ich rechne 1 ¥ = 2 €.


      Wo hast du denn den Umrechnungsfaktor her?
      Ich kenne das eher eins zu eins, und dann passen auch die Begriffe der Lebensstile ganz gut.


      aus den Tiefen meines Gehirns
      ( 4 $ = 2 € = 1 ¥ )
      Ich hoffe , Ich liege da jetzt nicht falsch ??
      ....Auhauerha, Ich hab gerade mal hier
      shadowiki.de/UCAS_Dollar
      nachgeschaut und liege nur zur 1/2 Richtig....
      Hmmm, Wie kriege Ich das in meinen Schädel, das 4 $ = 1 € = 1 ¥ sind .....
      ....jetzt weiß Ich es wieder
      4 $ = 2 DM = 1 ¥ ( jaja, die gute alte DM. Ich hab mir das wohl gemerkt ,als es die noch gab und dann zwar durch € ersetzt aber den Kurs nicht aktualisiert..... da sieht man, wie lange Ich schon spiele....)

      OK, stimmt, Ich muss den oberen Post korrigieren,
      Aber das ändert nur ein wenig an meiner Einstellung, das eine SR Mittelschicht einer (unteren) Oberschicht von Heute entspricht und eine SR Unterschicht (Fast) schon einer Mittelschicht von Heute entspricht

      mit vergeßlichem Tanz
      Medizinmann
      [url]http://youtube.com/watch?v=zlfKdbWwruY[/url]
      zu schön um's nicht Publik zu machen
      [url]http://wiki.rpg.net/index.php/750_things_Mr._Welch_can_no_longer_do_in_a_RPG[/url]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Medizinmann ()

      Bei diesem Thema hat Narat mir aus der Seele gesprochen. Wenn du einen legalen Lebensstil hast, hast du eine SIN. Egal was du damit machst, es wird verfolgt. Legal gekaufte Sachen bei einem Run auch nur dabei zu haben, das ist eine Dummheit sondergleichen.
      Tatsächlich hat einer meiner Spieler eben genau so ein Auto bei einem Run, einen Hit genutzt, und daraufhin Besuch von zwei Leuten in schlecht sitzenden Anzügen mit Marken.
      Ab SR4 wird ALLES verfolgt, RFID sei Dank.

      Bei sowas sich vorher sagen lassen, von wo welche Ausrüstung ist und Notizen machen.

      Natürlich darf man auch nett sein, als SL. Gerade wenn bei solch Kleinigkeiten, die mehr Aufwand als Hilfe sind, wie bspw. Club-Eintritt, Taxi oder Bier in der Kneipe. Im Rechten Maß ist das durchaus zu vertreten.
      Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet
      - J.N.M. -
      Narat hat das schön zusammengefasst. Lebensstil deckt wirklich NUR den Kram ab, den man fürs tägliche Leben braucht, NICHT die nötigen Voraussetzungen für die Aktivitäten als Shadowrunner. Klar, manche Dinge kann man sicherlich mal ausleihen - gerade z.B. das Auto, oder die Wohnung als Unterschlupf - aber es hängt halt ALLES an diesem Lebensstil.

      Sprich: wenn die Gruppe z.B. ihr Kidnapping-Opfer in der Hotel-Wohnung versteckt, statt in einem Safehouse, und die Konzerntruppen schießen die Bude zusammen, darf sich der Bewohner auf einen Besuch der Polizei freuen. Nicht zu vergessen, dass die ID seines Lebensstils jetzt bei Konzern XY aktenkundig ist - Zeit, umzuziehen...

      Das gleiche gilt, wenn er Ausrüstung über den Lebensstil bezieht, bzw. sein Leasingfahrzeug für einen Run benutzt. Deswegen kauft der kluge Runner alles, was er für einen Job braucht, bei seinem Schieber.
      "As the size of an explosion increases, the number of social situations it is incapable of solving approaches zero." - Varsuvius, OOTS # 696.
      Stimmt schon..Ist für mich dennoch gefühlt unendlich viel "gläsener" als vorher.
      Und dazu noch die ganzen Dronen die so bei SR in der Luft rumfliegen. Alles könnte dein physisches wie virtuelles Profil abchecken usw.

      Schattenlaufen artet ja so langsam in Arbeit aus^^
      Wenn ich da an die ganzen ungebildeten Runnerchars so denke..
      Naja..

      BTT:

      Was ich gern z.B. als Squatter-Lebensstil nehme ist ne Monatskarte bei "irgendeiner" Sarghotelkette
      Den Lebensstil holt man sich dann permanent und dann hat man Pennmöglichkeiten in versch. Stadtteilen oder Städten der Sarghotelkette oder so.
      I love Dolphins!

      Surprise schrieb:


      Ich denke in den Barrens ist dies eher unkritisch.


      Na so gar nicht, die Anonymität erkauft man sich durch völlige Willkür der gerade Herrschenden. Die Bude in den Barrens wird ratzfatz mal ausgeräumt und auf den Weg durch s stinkende Treppenhaus in 22. Stock, natürlich ohne Aufzug, kann man auch schon schnell mal abgestochen werden. Klar interessiert sich niemand wenn man mal völlig zusammengeschossen nach Hause kommt, großes Plus. Aber damit hat es sich auch schon

      Ab Mittelschicht stellt vielleicht mal der Mindestlohn-Concierge neugierige Fragen oder vielleicht die Nachbarn. Eher ein Nachteil, aber mit der passenden Legende ohne Probleme erklärbar. Halb zusammengeschossen darf man da natürlich nicht aufschlagen, aber dafür muss man nicht befürchten von erwachten Ratten aufgefressen zu werden.

      Das Runnerspielzeug muss man bei beiden Buden verstecken, bei der einen wird man beklaut und bei der anderen steht die Polizei auf der Matte.
      Man arrangiert sich mit den "Herrschenden" (Bezahlung, Ausrüstung, Dienstleistungen) oder ist so "mächtig" das sie nach einer blutigen Nase einen in Ruhe lassen. Dort herrscht fast nie totale Anarchie, sondern es gibt Machtgewebe, die man sich zu nutze machen muss. Auch und gerade in solchen Gegenden sollte man Connections auftun und pflegen, aber es nervt weder der Star, noch irgend ein Amt.
      Es kommt halt immer auf den char und seine Möglichkeiten an.
      acid - Azrael - Brain - Dr. Strange - Flash - Jack - Jamiroquai - Mouse - Mr. Nash - Puppetmaster - Surprise - Templer
      Ich möchte aber trotzdem meinen, dass Gangs keine sonderlich guten Geschäftspartner abgeben. Liegt einfach in deren Struktur. Gangboss A mag ja ganz vertrauenswürdig sein, sein Nachfolger B muss es noch lange nicht sein. Dann stellt sich die Frage, was man ,der' Gang bieten muss, damit man als offenkundig reiche Person von dieser nicht ausgenommen wird. Als nächstes, wie die ,Gang' denn überhaupt für Sicherheit sorgen kann und wie stabil diese ist.
      Klar gibt es keine staatliche Gewalt, aber dafür viele, viele Gewalten.

      Nee, ein Sicherheitsdienstleister mit einem festen Gehalt ist da vorzuziehen. Für den ist man nur einer von hundert Bewohnern der Eigentumsanlage. Als Runner im Slum fällt man hingegen immer auf.
      Naja, kommt eben immer drauf an, wie man sich die Gangs freundlich sinnt. Regelmäßige Zuwendungen in Form von Geld, Drogen oder spezieller Ausrüstung nimmt glaub ich jede Gang gerne an, vielleicht muss man mal bei nem Führungswechsel die Konditionen neu aushandeln. Auch sollte man die Machtgefüge im Auge behalten. Potentielle Nachfolger für Gangboss A sollte man sich von Anfang an warm halten, dass bei einem Führungswechsel schon von vornherein mehr oder weniger gute Beziehungen bestehen.

      Die Regeln der Gang werden schlicht durch Schlägertrupps durchgesetzt. Einschüchterung und Druck, das sind die Mittel der Wahl. In solch einer Umgebung muss man halt bissl ein dickes Fell haben.

      Ob offizielle Sicherheit oder Verbrechersyndikate, alles hat seine Vor- und Nachteile, um die man sich kümmern muss. Und bei beiden können Probleme damit schlimme Folgen haben.

      Ob man dabei auffällt, ist eine Frage des Auftretens. Wenn ich reich bin und mich im Slum einer Gang anvertraue, wär ich schön blöd, den Reichtum raushängen zu lassen. Es sei denn, ich werd selbst Gangboss. Wenn man also seinen Lebensstil entsprechend ausleben will, muss man auch eine entsprechende Umgebung suchen, sonst fällt man zwangsläufig auf. Dabei ist es egal, ob ich reich bin und in den Barrens hause oder als Penner in nem Edelviertel leben will. Probleme bekomm ich so oder so, wenn ich mich nicht anpasse.
      Es geht weniger um Freundlichkeit, die eh nur temporär ist, sondern um Auffälligkeit. Der Runner TM fällt in den Slums auf, wenn man nicht gerade große Mühe darauf verwendet zum Slum zu gehören. Also nicht die Gang beschenkt sondern lediglich sein 08-15 Schutzgeld bezahlt und dafür auch den minimalen 08-15 Schutz bekommt.
      Und da kann man eben keinen Dauerauftrag einrichten, damit die Gebühren immer brav bezahlt werden, sich darauf zu verlassen dass eine andere Person aus dem Milieu die zahlt kann man sich auch nicht. Im voraus zahlen ist, aus verschiedenen Gründen, auch eine blöde Idee.

      Ein Wohnsilo der Mittelschicht, in dem es sich ganz angenehm leben lässt, ist da weit anonymer und sicherer. Zahlt man da seine Miete und bleibt unter dem Radar der Nachbarn merkt keiner was.